© Saunapark Epe
Zur Wiederholungstäterin werden
Saunapark Epe

Zur Wiederholungstäterin werden im Saunapark Epe

von Kristina Konken am 12.12.2023
Schlagworte:

Zur Wiederholungstäterin werden im Saunapark Epe

Die Sauna in Gronau-Epe war mir bis zum letzten Wochenende noch gar nicht bekannt. Die Empfehlung kam von einer Freundin, die vor allem die behagliche und persönliche Atmosphäre sowie die großen Vielfalt an Erholungsmöglichkeiten schätzt. Das gilt es natürlich auszuprobieren.

Ankommen

Angekommen werde ich nett in Empfang genommen. Anders als in anderen Saunen, bekommt man hier für seine Kleidung einen kleinen Jutebeutel, damit man nicht mit der großen Sporttasche und zig Handtüchern alle Liegen belegt. Ich finde das super und packe nur ein weiteres Handtuch zum Duschen und ein Buch ein. Wer sich jetzt fragt, was mit den Getränken ist, dem sei gesagt: Im Saunapark Epe gibt es das Rundum-Sorglos-Paket, Wasserspender inklusive.

Der erste Gang

Ich will entspannt starten und wähle für den Einstieg die Kräutersauna. Obwohl es Samstagmittag ist und der Parkplatz bei der Ankunft gut gefüllt war, verteilt es sich optimal, so dass ich relativ freie Platzwahl habe. Ab in die Mitte, denke ich mir – so ganz heiß und oben ist einfach nicht meins. Die Sauna riecht gut nach Eukalyptus und anderen Kräutern, deren Geruch ich nicht ganz deuten kann. Ich entspanne mich, erstmal runterkommen. Nach 20 Minuten bei 80° Grad streiche ich die Segel und stelle mich unter den Wassereimer. Nach dem eiskalten Schauer probiere ich gleich das nächste Highlight: Ein großer Außenpool lädt zum Schwimmen ein. Drei kurze Bahnen später steige ich etwas kalt, aber sehr erfrischt aus dem Wasser. Es ist 12:50 Uhr, noch zehn Minuten bis zum nächsten Aufguss und den nehme ich mit.

Zitrone, Ananas mit einem Hauch von Minze

Die Sauna ist schon gut gefüllt, aber ich ergattere noch einen Platz im oberen Bereich. Der Saunameister erklärt kurz für alle den Ablauf und schließt dann die Tür. Aufgegossen wird drei Mal, danach hat man die Möglichkeit, die Sauna zu verlassen, dann wir es einmal „kurz & knackig“. Der Aufguss ist eine Mischung aus Zitrone, Ananas und etwas Minze. Während in der ersten Runde noch ein Handtuch zum Wedeln eingesetzt wird, kommen in der zweiten Runde ein mittelgroßer Fächer und in der dritten Runde dann ein großer Fächer zum Einsatz. Letzterer ist mit Stoff bezogen und macht richtig Dampf. Ich muss danach die Sauna verlassen und wende mich einer eiskalten Dusche und dem frischen Obst zu, das nach jedem Aufguss bereit steht, während die anderen noch schwitzen.

Essen mit Blick auf den Saunagarten

Zum Runterfahren gehe ich noch eine Runde in die Vital-Soft-Sauna, die mit ihren angenehmen 65° Grad besonders kreislaufschonend ist. Die Naturaromen, das warmfeuchte Klima und die wechselnde Illuminierung bieten hier ein intensives Wärmegefühl, ohne zu überhitzen.

Anschließend ist aber erst einmal kurz ausruhen und dann etwas Essen angesagt. Das Wetter ist zwar bedeckt, aber trotzdem warm, und so entscheide ich mich für ein Schläfchen am Außenpool. Anschließend treibt mich der Hunger ins Restaurant. Schön gelegen mit Blick auf den Außenpool und den Saunagarten, gibt es hier frische regionale Küche. Ich habe richtig Kohldampf und entscheide mich daher für einen vegetarischen Burger und Pommes. Und was soll ich sagen: Es schmeckt einfach richtig richtig lecker! Die Pommes kommen im Metallkörbchen daher und sind, so wie sie aussehen, aus frischen Kartoffeln gemacht. Der Burger ist mit knackigem Salat, Tomaten, Gurken und Co. belegt. Hier bleiben tatsächlich keine Wünsche offen.

Eine Runde schlendern …

Ich gehe auf einen kleinen Streifzug durch den Saunagarten und entdecke etwas weiter hinten den Ruhebereich und einen Naturteich, der allerdings nicht zum Baden geeignet ist. Dennoch ist er sehr schön angelegt und die Sitzmöbel und -kissen drum herum gefallen mir gut. Besonders angetan hat es mir die Schaukel, in die man sich zu zweit reinlegen kann.

Mein perfektes Finale: Dampfbad und Whirlpool

Ich steuere aufs Dampfbad zu. Hier stehen zwei Schüsseln mit verschiedenen Salzen bereit, eins davon ist Lavendelsalz. Ich gehe aber erst einmal rein und freue mich auf das spätere Peeling. Das steht dann auch schon 15 Minuten später an. Nach Beendigung der Zeremonie ist die Haut babyweich und ich bin tiefenentspannt. Bevor es wieder nach Hause geht, probiere ich noch den Indoor-Pool. Hier gibt es gleich zwei Whirlpools, in einen davon zieht es mich direkt rein. Augen zu und weiter entspannen ist hier angesagt!

Insidertipp

Du kannst vor Ort auch tolle Wellnessanwendungen buchen! Ob Massage, Peeling, Gesichtsbehandlungen oder Fußpflege – das Angebot ist breit gefächert. Gönn dir eine kleine Auszeit und buche dein Arrangement hier.

Der Saunapark Epe hat wirklich alles, was das Herz begehrt. Er ist toll angelegt, richtig sauber (was ich bei einer Sauna immer wichtig finde), bietet guten Service und hat nette MitarbeiterInnen. Ich komme definitiv wieder!

Lageplan Saunapark Epe

Das könnte dir auch gefallen

7 Frühjahrsplätze im Münsterland, die uns schon jetzt schwärmen lassen
Die ersten Osterglocken und Tulpen strecken die Köpfe aus dem Boden, die Vögel zwitschern und alles ruft nach Frühling! Ein paar Tipps, wo du dem Frühling am besten begegnen kannst findest du hier!
Kino & kult in Vreden
Vicky macht sich auf den Weg zum kult in Vreden. Hier kann man nicht nur Kinofilme in einer tollen Kulisse anschauen…
Wenn die Burg jazzt - BurgJazz in Lüdinghausen
Die Burg Vischering jazzt und Lars war für dich bei diesem Highlight dabei. Was ihn erwartete und wann die nächsten Termin sind, erfährst du hier.
© Kristina Konken

Über Kristina Konken

Hi! Mein Name ist Kristina. Ich komme ursprünglich aus dem Emsland, darf aber bereits seit 7 Jahren die Ecken des Münsterlandes mit all seinen Facetten und versteckten Schönheiten entdecken. Einiges habe ich also schon gesehen und auf vieles freue ich mich noch. Die Liste ist lang und ich werde nie müde, den Tipps und Angeboten nachzugehen. Ob eine Wanderung mit Alpakas oder das Probieren von Köstlichkeiten in der Hafenkäserei – ich begeistere mich für vieles, besonders aber für die persönlichen Geschichten dahinter.

Beim Münsterland e.V. bin ich unter anderem für die (Weiter-) Entwicklung dieses Blogs zuständig. Ihr habt Anregungen für mich oder euch fehlt ein ganz bestimmtes Thema? Dann meldet euch gerne bei mir unter konken@muensterland.com.

weitere Artikel von Kristina Konken